Aktuelles



Auf dem Boden der Tatsachen: Renovieren und Steuern sparen…

Ihre Parkettfußböden sind abgetreten und auf dem Teppich zeichnet sich ein Trampelpfad ab? Dann gibt es für Sie gute Nachrichten:
Wer seine Wohnung oder sein Haus von einem Profi in Schuss bringen lassen möchte,
der kann seit 1. Januar 2009 dabei sparen – und zwar Steuern.
Aktuell können jährlich bis zu 6000 Euro Handwerkerkosten bei der Einkommensteuer-erklärung geltend gemacht und damit bis zu 1200 Euro eingespart werden. Abzugsfähig sind die Arbeitskosten von sämtlichen Erhaltungs-, Modernisierungs- und Renovierungsmaßnahmen im Haushalt.
Zu den begünstigten Handwerksleistungen gehören auch die Reparaturen und der Austausch von Bodenbelägen.

Aufgepasst: Barzahler bleiben auf der Handwerkerrechnung sitzen.
Das Finanzamt besteht nämlich darauf, dass die zusammen mit der Steuererklärung vorzulegende Rechnung per Überweisung beglichen wurde. Wer lediglich eine Quittung vorweisen kann, geht leer aus.